Der Riedhburger Schützenhaufen wurde am 17. März 2006 am Riedhburg X – Apfelwein und Hagelstein gegründet.

Die Mitglieder stammen aus den Dörfern Thalwil, Grundwil und Bergwil, in der Nähe der Hauptstadt Riedhburg gelegen. Angefangen hat das Ganze, als die beiden verloren geglaubten Reisenden, Hubertus Habbersack und Michael Pichler, überraschend wieder nach Hause kamen. Beladen mit Gold, Rüstung, einem Mundwerk wie ein Scheunentor und einer Leber aus Granit, waren die Dörfler natürlich sehr beeindruckt von den beiden und es ging nicht lange, bis alle verstanden hatten, dass Krieg im Ausland rentabler ist als Rüben pflanzen.

Nach dem Erledigen des nötigen Papierkrams und damit der offiziellen Gründung einer Truppe Söldner aus dem Herzogtum Riedhburg wurde das erstmal ausgiebig begossen, ein Anlass der zum bekannten Lied der Bogenschützen mit den hellblauen Mützen geführt hat. Die Folgen dieses Textes kann man jetzt noch auf jedem Schützen Kopf bewundern.

Nach der Gründung sind einige Mitglieder verschwunden, haben sich abgesetzt oder sind wieder nach Hause gegangen und es sind neue Schützen dazu gekommen.
Weil der Schützenhaufen zwischen seinen brillianten Kriegszügen hin und wieder ins Herzogtum zurückkehrt, wechselt die Zahl der Mitstreitenden ständig.

Aktuellstes Bild vom Haufen, leider fehlt Paula Pichler: